Meine bisherigen Tätigkeiten


Artikel im Rehacare Magazin

 

>>Hier geht's zum Artikel<<

 

Vielen Dank für diese Möglichkeit auch andere Betroffene motivieren zu dürfen.


Artikel in der Post-Zeitung

Quelle: Monika Flückiger - info@monikaflueckiger.ch
Quelle: Monika Flückiger - info@monikaflueckiger.ch

 

>>Hier geht's zum Artikel<<

 

Ich habe die neue Filiale der Post in Zollikofen auf Barrierefreiheit geprüft.


Radiobeitrag bei Radio Beo

 

>>Klicke hier<<

 

Klicke auf den Link um die ganze Sendung zu hören.

 

Ein herzliches Dankeschön an Federico La Scalia!

(https://federicolascalia.ch)


 

Lange habe ich mir überlegt, ob ich dieses Foto ins Netz stellen will. Ich bin aber überzeugt, damit ein Statement setzen zu können. Ich bin so wie ich bin und ich bin perfekt. Ich habe mich trotz meiner Behinderung getraut mich nackt fotografieren zu lassen. Vielen Dank für die tollen Fotos @fredyobrecht

Fredy hat ein unglaublich schönes Projekt gemacht und Menschen fotografiert die nicht dem Idealbild entsprechen. Alle Fotos wurden im Buch Anima gedruckt.

Das Buch ist erhältlich auf https://shop.arisverlag.ch

Vielen Dank an dieser Stelle auch an den @arisverlag8424


Aeschbacher

 

>>Hier geht's zum Video<<

 

Eine sehr schöne Erfahrung mit Kurt Aeschbacher auf der Bühne zu sitzen;)

 

Ich habe sehr viele schöne Rückmeldungen zu diesem Beitrag erhalten. Vielen Dank!


Mein Bericht in der Berner-Zeitung

 

Ein wunderschöner Beitrag über mich und mein Leben. Vielen Dank an dieser Stelle Sandra Rutschi.

 

>>Hier geht's zum Video<<

 



Artikel in der Info-Zeitschrift der schweizerischen Muskelgesellschaft

Download
Artikel in der Zeitschrift der schweizerischen Muskelgesellschaft
info_17.02_web.pdf
Adobe Acrobat Dokument 5.2 MB

Sma Tagung


Pro Infirmis

Ich hatte am 03.12.2013 die Ehre bei der Kampagne der Pro Infirmis mitarbeiten zu dürfen. Die Kampagne zum Thema "because who is perfect" war ein voller Erfolg zum Thema Intergation von Menschen mit Behinderung.

Vorurteile und auch Mauern zwischen Menschen mit und ohne Behinderung abzubauen ist mir sehr wichtig.


Einsatz in Schulen

 

Zum Thema Mobbing und "anders sein" gab ich in Grundschulen einen Einblick in mein Leben. Die Schüler hatten somit die Möglichkeit einer Person mit Behinderung Fragen stellen zu dürfen, die sie sonst nie stellen können und einen Einblick zu erhalten wie es sein kann mit einer Behinderung zu Leben. Die Kinder werden dadurch früh mit dieser Thematik konfrontiert und Ängste werden abgebaut. Meines Erachtens ist dies eine gute Möglichkeit Berührungsängste abzubauen.


Einsatz in der Fachhochschule

 

 

 

In der Fachhochschule Bern gab ich mit einer Pflegefachfrau überbetribliche Kurse zum Thema "chronisch krank". Die angehenden Pflegefachkräften hatten dabei die Möglichkeit einen Einblick in ein Leben mit Behinderung zu erhalten. Der Umgang mit einem Menschen mit Behinderung zum Beispiel im Spital ist nicht der Selbe wie mit einem sonst "gesunden Menschen".

 

Mein Ziel galt der Sensibilisierung der angehenden Pflegefachfrauen bezüglich Umgang mit chronisch Kranken Menschen im Spital. Einem Menschen der oft im Spital ist, muss man beispielsweise nicht mehr Schritt für Schritt erklären was alles gemacht wird.

 

Meine Inputs gaben den Studenten die Möglichkeit Dinge aus einem anderen Blickwinkel zu sehen.

 



ÜK-Kurse

 

Auch zum Thema Assistenz war ich in einigen überbertriblichen Kursen dabei. Dies waren vorwiegend Sozialarbeiter die das Assistenz Projekt der IV kennenlernen durften. Hierbei war ich die Ansprechperson und konnte den Fachpersonen einige Eindrücke aus meinen Alltag vermitteln.

 


Podiumsdisskusion der svfkm in Luzern

 

Als Sprecherin einer Podiumsdisskusion konnte ich zum Thema "Lebens(t)räume" einige Einblicke in Lebensträume geben. Der Lebenstraum nicht in einem Heim, zu leben sondern ein selbstbestimmtes Leben in einem eigenen Zuhause führen zu dürfen, stand für mich an erster Stelle.


SBB Zeitung

Bericht in der SBB Zeitung.

 

Ich als Rollstuhlfahrerin habe mich Jahre dafür eingesetzt, dass das Zugfahren einfacher wird. Im Kunden-Beirat der SBB wurde mir damals bewusst, dass der Weg zur vollständigen Barrierefreiheit noch ein langer ist. Trotzdem kämpfe ich weiter dafür.



Spenden Sammeln mit der Stiftung Teleton.

 

Diese erste Spendensammlung erbrachte 200’000 CHF. Die Aktion TELETHON findet am ersten Wochenende des Monats Dezember statt und wird von Hunderten von freiwilligen Helfern, Feuerwehrleuten, Mitgliedern des Zivilschutzes, Service- und Sport-Clubs, lokalen Gesellschaften usw. organisiert.

 

Ich als Betroffene gab ein Interview um den Spender ein Beispiel zu bieten, wem das gespendete Geld z.B. zum Einsatz kommt.

 



Swiss Handycup

Einsatz am PostFinance Stand an der Swiss Handicup in Luzern im Jahr 2014 und 2015.

 

Ich erachte es als sehr wichtig, dass an der Messe viele Menschen mit einer Behinderung die Stände repräsentieren. Somit beriet ich die Messebesucher persönlich und mit viel Freude.

 

Die Beratung macht mir sehr viel Spass. Ich konnte den Menschen einen bleibenden Eindruck bieten. Menschen mit Behinderung können genauso gut beraten wie Menschen ohne Behinderung. Eventuell sogar etwas besser, da wir uns in die Situation hinein versetzen können.

 



PostFinance

Video von PostFinance

 

>>Hier geht's zum Video<<

 

Ein Video von der PostFinance. Eine kleine Einsicht in meinen Job.